Lightbox  |  ANDORF TECHNOLOGY SCHOOL - HTL Andorf Oberösterreich

Primatech – ein innovativer Partner aus der Region

Dass die Andorf Technology School ein wichtiges Standbein zur Ausbildung von regionalen Fachkräften darstellt, wird jedes Jahr anhand der zahlreichen Abschlussarbeiten unter Beweis gestellt, die als Kooperationsprojekte mit regionalen Unternehmen durchgeführt. Auch die Fa. Primatech bietet jedes Jahr Aufgabenstellungen für Abschlussarbeiten an.

Dabei konnte bereits im Jahr 2016 das Abschlussprojekt „Konstruktion und Fertigung einer Schweißspannvorrichtung“ der beiden Absolventen Lukas Mayrdobler und Tobias Muckenhumer den ersten Platz bei der öffentlichen Projektpräsentation erreichen. Solche Ereignisse machen natürlich auch ein Unternehmen stolz und zeigen, wie viel Innovation in den Absolventen steckt.

Auch außerhalb der Projektkooperation pflegt das Unternehmen engen Kontakt mit der HTL und Technischen Fachschule Andorf: Vom Engagement im Förder- und Absolventenverein, über aktuelle Jobangebote bis hin zur Bereitstellung eines Feuerkorbs für den Innenhof der Schule.

Lukas Mayrdobler, Fa. Primatech, mit Elias Schön und Rene Wohlfart (beide 5BH) bei der Präsentation der Diplomarbeiten im Mai 2019

Die Perfektionsschmiede wächst

2006 war die Geburtsstunde der mit Hauptsitz in St.Marienkirchen bei Schärding beheimateten Perfektionsschmiede. Ein Jahr später konnte vom Gründer Johann Kasper ein 6KW Laser der Fa. Trumpf angeschafft werden. Im Jahr 2008 wurde die Fertigung um die Bereiche Schweißerei und Versand erweitert. Aufgrund der stetig steigenden Auftragslage wurde schließlich 2012 auch die Montagehalle des Metallverarbeiters vergrößert. Das Kundenwohl im Fokus, entschied man sich 2009, einen Schweißfachbetrieb in der Slowakei zu errichten, in dem aktuell rund 15 Mitarbeiter beschäftigt sind. 2018 wurde die Erneuerung und Modifizierung des Maschinenparks beschlossen und ein in der Region einmaliger Laser angeschafft.

Der Laser, der mit der neuen Fibertechnologie schneidet und eine Leistung von 10Kw aufbringt, versetzt Primatech in die Lage, noch schneller und flexibler auf Kundenwünsche einzugehen. Ebenfalls wurden zwei Kantmaschinen mit neuester Technologie angekauft.

Das Unternehmen mit seinen 41 Mitarbeitern kann nun auf eine über 10-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Um dies auch für die Zukunft zu garantieren, setzt Primatech auf die angehenden Fachkräfte aus den regionalen höheren technischen Lehranstalten. Diese werden auch regelmäßig eingeladen, ihre Projektarbeiten mit dem Blechverarbeitungsspezialisten aus St. Marienkirchen durchzuführen.

Firmenchef Kasper bringt die Philosophie des Unternehmens auf den Punkt: „Primatech steht für einen Umgang auf Augenhöhe mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten und ist stets bemüht, ein angenehmes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter zu schaffen.“

Lukas Mayrdobler mit Primatech-Geschäftsführer Johann Kasper

Perfektion im Fokus

Gemäß dem Leitspruch der Firma Primatech „Perfektion im Fokus“ wird ein großes Augenmerk auf die Qualität der gefertigten Produkte gelegt.

Zu den Spezialgebieten des Unternehmens zählen neben den Schweißkomponenten auch komplette Montagebaugruppen. So ist Primatech kompetenter Partner, wenn es um Blechkomponentenfertigung im Fahrzeugbau, im Anlagenbau, im Maschinenbau oder für Biomasseanlagen geht.

Dank des neu erweiterten Maschinenparks auf dem neuesten Stand der Technik bietet das St. Marienkirchner Unternehmen in der Blechbearbeitung besonders hohe Qualität nach dem Motto „Perfektion im Fokus!“.

Die vielen zufriedenen Kunden kommen aus den unterschiedlichsten Sparten – von Anlagen-, Fahrzeug- und Maschinenbaubetrieben bis hin zu Biomassekesselherstellern und Kunden aus dem Bereich Landtechnik.

Amtsstunden in den Ferien

In der ersten (8.-12.7.) und in der letzten  (2.-6.9.) Ferienwoche ist das Sekretariat von 8:00 bis 12:00 besetzt. An den Tagen mit Journaldienst (16.7., 23.7., 13.8., 20.8. und 27.8.) ist jeweils von 9:00 bis 12:00 jemand im Sekretariat erreichbar.

Matura- und Abschlussfeier 2019

Am 19. Juni um 18 Uhr war es endlich so weit: Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen unserer HTL und Technischen Fachschule durften ihre Matura- und Abschlusszeugnisse im Rahmen einer stimmungsvollen Feier in Empfang nehmen. Wir gratulieren zu den bei den Abschlussprüfungen gezeigten Leistungen sehr herzlich und wünschen den (ehemaligen) Schülerinnen und Schülern der Klassen 4AF, 5AH und 5BH alles Gute für ihre Zukunft!

Maturafeier 2019

HT1 – Beitrag: Diplom- und Abschlussarbeiten

Bei der diesjährigen Präsentation der Diplom- und Abschlussarbeiten war auch ein Team des Regionalsenders HT1 vor Ort. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal unseren Sponsoren, der Wirtschaftskammer OÖ und der RAIBA Schärding!

Hier geht’s zum Filmbeitrag

Präsentation der Diplom- und Abschlussarbeiten 29.5.2019

Präsentation der Diplom- und Abschlussarbeiten

Am 29. Mai ging in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula der Andorf Technology School die öffentliche Präsentation der Diplom- und Abschlussarbeiten der diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der HTL und Technischen Fachschule Andorf erfolgreich über die Bühne. Die spannenden Ergebnisse dieser intensiven Zusammenarbeit zwischen den Schülerinnen und Schülern und regionalen Unternehmen lieferten konkrete Einblicke in vielfältige Bereiche der technischen Ausbildung an der Andorf Technology School: Von Umwelttechnik bis hin zu Maschinenbaukonstruktionen und Automatisierungstechnik.


Die Siegerteams mit Dr. Alois Ellmer (links außen) und Dir. Dipl.-Kaufm. Rudolf Bauer, PMBA (rechts außen)

Nach dem Urteil einer Expertenjury und dem Publikumsvoting ging schließlich das Projekt „Automatisierte Montage von Skibindungen“ für die Firma Fischer Sports als Sieger hervor. Den Siegerscheck von 600 Euro haben sich die beiden zukünftigen Ingenieure Matthias Selker und David Resch nach 1.500 geleisteten Arbeitsstunden redlich verdient. Ebenfalls auf das Siegertreppchen schafften es die Projekte „Konstruktion und Bau eines Lamination Rollers“ (Firma EV Group mit Dominik Hager und David Reiter) sowie „Ermittlung und Biegesteifigkeit von GFK-Bauteilen“ (Firma SGL Carbon mit Thomas Kleemayr, Marla Unter und Stefan Weich).

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern zu ihren Leistungen und bedanken uns bei unseren Kooperationsfirmen sowie der WKO Bezirksstelle Schärding sowie der Raiffeisenbank Region Schärding für die finanzielle Unterstützung dieser wichtigen Veranstaltung!

Fotogalerie

Mopedworkshop in Marchtrenk

Im Rahmen der „Bikedays“ an unserer Schule nahmen am 30.4. und am 27.5. insgesamt 49 Schülerinnen und Schüler am Mopedworkshop „Sicher auf 2 Rädern“ im Fahrsicherheitszentrum in Marchtrenk teil.

In Kleingruppen absolvierten die Teilnehmer vier Module: Beim Fahrtechniktraining wird geübt, wie wichtig es ist, das Fahrverhalten den Straßenverhältnissen sowie dem eigenen Können anzupassen. Ein Polizist klärt über die gesetzlichen Bestimmungen und die rechtlichen Konsequenzen des „Auffrisierens“ auf. Eine Diskussionsrunde thematisiert das Verhalten in unterschiedlichen Fahrsituationen und die Risikobereitschaft der jungen Lenker. Mitarbeiter vom Roten Kreuz zeigen, wie man eine Unfallstelle richtig absichert und frischen die Erste-Hilfe-Kenntnisse der jungen Biker wieder auf.

Das Ziel dieses Workshops ist es, die Gefahrenwahrnehmung und Gefahreneinschätzung von jungen Mopedlenkerinnen und -lenkern zu verbessern, damit diese künftig sicherer im Straßenverkehr unterwegs sind.

Wir bedanken uns beim Kuratorium für Verkehrssicherheit und der AUVA, die dankenswerterweise die Kosten für diese Workshops übernommen und so einen wertvollen Beitrag für die sichere Verkehrsteilnahme unserer Schülerinnen und Schüler geleistet haben!

Großer Erfolg beim Landes-Jugendredewettbewerb

Jonas Hangweirer, Schüler der 4. Klasse der Andorf Technology School, belegte beim 67. Jugendredewettbewerb  des Landes OÖ den 3. Platz in der Kategorie Klassische Rede. Aufgabe ist es hier, 6 bis 8 Minuten eine vorbereitete Rede frei zu halten. Jonas wählte als Titel seiner Rede „Kunststoff kann’s“. Nicht nur rhetorisch und körpersprachlich überzeugte er die Jury, sondern auch durch den Inhalt seines Vortrags. Er machte dem Publikum und den Mitstreiterinnen und Mitstreitern klar, dass Kunststoff ein wertvoller Stoff ist, der, wenn er einer circular economy zugeführt wird, größten Nutzen für uns hat.

Kunststoffbashing betreiben nur jene, die uninformiert sind. Wer aber das Wissen hat, kann diesen Wertstoff nicht verteufeln. So hat Jonas als angehender Kunststofftechniker in seiner Rede eindrucksvoll dargelegt, dass Kunststoff ein unverzichtbarer Werkstoff ist, ohne den wir die uns gesteckten Klimaziele in keinster Weise erreichen würden, und unsere Umweltbilanz eine andere, nämlich weitaus schlechtere, sein würde.

Die Schulgemeinschaft gratuliert recht herzlich zu dieser tollen Leistung.

Jonas Hangweirer bei der Siegerehrung

Präsentation und Prämierung der Diplom- und Abschlussarbeiten am 29.5. 14:00

Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen präsentieren am Mittwoch, den 29. Mai ab 14 Uhr die Ergebnisse zu den vielfältigen Aufgabenstellungen ihrer Diplom- und Abschlussarbeiten. Die besten drei Projekte werden am Ende mit Geldpreisen prämiert, im Anschluss sind alle Gäste auf einen Imbiss eingeladen! Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch und bitten aus organisatorischen Gründen um eine kurze Anmeldung in unserem Sekretariat:

Tel.: 07766/41100

E-Mail: office@nullandorftechnologyschool.at

Einladung zum Download